Startseite | English | Kontakt/Impressum | AGB | Versandkosten | Zahlungsarten | Datenschutz | Teddy's Newsletter | Hilfe

Wichtige Pflege-Tipps für Ihre Teddybären

So bleibt Ihr Teddy sauber und knuddelig

Ihr Teddybär möchte nicht nur regelmäßig Zuwendung, sondern ab und an auch ein bisschen Pflege erfahren. Einen Teddy zu reinigen, ist gar nicht so schwer, wenn Sie die folgenden Tipps beherzigen.

Bürsten mag jeder Bär

Um Staub und Schmutz aus dem Plüsch Ihres Bären zu entfernen, eignen sich weiche Bürsten am besten. Das kann eine Babybürste oder eine weiche Handbürste mit Naturborsten sein. Für hartnäckigen Staub hat sich auch der Einsatz von Katzenbürsten mit feinen Drahtborsten bewährt. Seien Sie aber vorsichtig damit, sonst verliert Ihr Teddybär beim Bürsten seine Haare.

Ihr Teddybär freut sich, wenn er regelmäßig gebürstet wird. Denn dadurch wird nicht nur sein Fell wieder sauber. Auch der seidige Glanz des Mohairs kommt durch das Aufbürsten wieder voll zur Geltung.

Saugen und fönen – aber sanft

Statt der Bürsten können Sie auch Ihren Staubsauger einsetzen, um Staub und trockene Schmutzteilchen zu entfernen. Verwenden Sie dazu die Polsterdüse und stellen Sie Ihren Staubsauger auf eine niedrige Stufe.

Der umgekehrte Vorgang führt ebenso zum Erfolg: Mit dem Haarfön können Sie den Staub vorsichtig wegblasen. Bitte denken Sie aber auch hier daran, die niedrigste Stufe zu wählen.

Säubern – mit wenig Wasser

Schmutzstellen, insbesondere Fettflecken, denen Sie mit Bürste oder Staubsauger nicht beikommen, können Sie auch mit einem feuchten Waschlappen oder Schwamm und etwas Seifenschaum behandeln. Reiben Sie den Schaum (gut bewährt hat sich mildes Haarshampoo) nur mit leichtem Druck wie bei einem Baby ein. Lassen Sie ihn kurz(!) einwirken, und entfernen Sie den Schaum dann mit so wenig Wasser wie möglich. Zum Schluss mit einem weichen Handtuch frottieren und eventuell etwas nachfönen (niedrigste Stufe nehmen).

Teddybären sind wasserscheu! Achten Sie vor allem bei mit Holzwolle gefüllten Bären darauf, dass kein Wasser in das Innere des Bären eindringt. Die Holzwolle wird sonst nie wieder ganz trocken. Und auch an die Filzpfoten darf kein Wasser gelangen, beim Trocknen entstehen nämlich leicht unschöne Ränder.

Teddys Kleidung reinigen

Bei der Auswahl der Stoffe für Teddys Kleidung achten die Hersteller meist nicht auf besondere Pflegeleichtigkeit, und ein Etikett mit Waschvorschriften fehlt auch. Gehen Sie daher besser auf Nummer sicher, und spülen Sie die Kleidung mit etwas Feinwaschmittel oder Haarshampoo nur leicht in lauwarmem Wasser durch.

Vorsicht bei Filz! Es kann durch Waschen verfilzen, aus der Form geraten oder ausbleichen. Hier nehmen Sie am besten nur eine weiche Bürste und bürsten das Filzteil leicht ab.

Was tun bei Ungeziefer?

Die Naturmaterialien, aus denen ein hochwertiger Teddy besteht, ziehen manchmal leider auch unerwünschte „Besucher“ an, wie Motten, Silberfische, Holzwürmer und Milben. Verzichten Sie in diesem Fall auf chemische Keulen, diese machen nicht nur den Schädlingen den Garaus, sondern können auch Ihre und die Gesundheit Ihres Teddybären beeinträchtigen.

Sehr bewährt hat sich bei Ungezieferbefall folgende Methode: Verpacken Sie Ihren Bären in eine dicke Plastiktüte (fest verschließen!) und legen Sie ihn für mehrere Tage in Ihren Gefrierschrank. Diese Behandlung überlebt kein Schädling, und Ihr Teddybär hat zwar ein wenig gefroren, aber fühlt sich danach wieder bärenwohl.

Ein Tipp zum Schluss

Staub und längere direkte Sonneneinstrahlung, die das Fell ausbleichen lässt, verursachen in der Praxis die meisten Schönheitsprobleme bei Sammler-Teddybären. Deshalb zum Schluss mein wichtigster und persönlicher Rat: Spielen Sie mit Ihrem Teddybären! Nehmen Sie ihn in Ihre Arme, setzen Sie ihn hin und wieder an einen neuen Platz, und nehmen Sie ihn auch manchmal mit nach draußen. Es hält Sie und Ihren Teddybär jung und gesund.

© Wolfgang Froese